Förderprogramme

Gut beraten für die Zukunft

BTC-Partner informiert zum Programm: “Gestärkt aus der Krise”

Gestärkt aus der Krise

Die Arbeitswelt der Zukunft wird bunter, schneller, vielfältiger. Der wichtigste Treiber all dieser Entwicklungen ist die Digitalisierung. Die Covid 19 Pandemie hat die digitale Transformation stark beschleunigt und zu einer Ausweitung von zeit- und ortsflexiblen Arbeitsweisen und einer intensiveren digitalen Zusammenarbeit geführt.

Die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend einzusetzen, ist für KMU deshalb heute mehr denn je eine wirtschaftliche Notwendigkeit geworden. Um den digitalen Umbruch in der Arbeitswelt als Chance zu nutzen, benötigen Betriebe nachhaltige Strategien und neue Konzepte. Das Förderprogramm „Gestärkt durch die Krise“ bietet Beratungs- und Unterstützungsleistungen im Bereich Krisenmanagement an. Gleichzeitig begleitet es Unternehmen dabei, Homeoffice-Potenziale zu identifizieren und zu nutzen.

Was ist das Ziel des Programms?

Das Programm „Gestärkt durch die Krise“ hilft Unternehmen, eine innovationsfähige Unternehmenskultur zu etablieren, die sowohl flexibel als auch robust auf zukünftige und gegenwärtige Herausforderungen reagieren.

Damit dies gelingt, müssen sich Unternehmen mit folgenden Fragestellungen beschäftigen:

  • Wie kann sich mein Unternehmen in einem dynamischen Umfeld kontinuierlich behaupten und neue Chancen durch Veränderung nutzen?
  • Wie sehen die Tätigkeiten der Zukunft aus und wie können Mitarbeitende dafür qualifiziert werden?
  • Wie ändern sich Führungsaufgaben in einer digitalen Arbeitswelt?
  • Welche Organisations- und Führungskultur ist für die erfolgreiche Umsetzung von ort- und zeitflexibler Zusammenarbeit wichtig und wie gelingt dieser Wandel?

„Gestärkt aus der Krise“ unterstützt Sie dabei, mit einer professionellen Beratung eigene Antworten und Lösungswege auf diese Fragestellungen zu entwickeln.

Was wird gefördert?

Es werden Beratungen gefördert, die personalpolitische und arbeitsorganisatorische Innovationsprozesse unterstützen, die im Zusammenhang mit einer mitarbeiterorientierten und zukunftsgerechten Personalpolitik unter Beteiligung ihrer Beschäftigten stehen. Die Förderung umfasst maximal 5 Beratungstage. Die Förderquote beträgt 80%, d.h. 20% des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind Unternehmen, die weniger als 250 Mitarbeitende beschäftigen und deren Jahresumsatz weniger als 50 Millionen Euro (oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Millionen Euro) beträgt.

Wie läuft die Beratung ab?

Der erste und wichtigste Schritt auf dem Weg zur Beratung durch das Programm „Gestärkt durch die Krise ist der Besuch einer kostenfreien Erstberatung in einer der deutschlandweit verteilten Erstberatungsstellen. Hier wird geklärt, ob eine Förderung möglich ist. Die Erstberatungsstelle entscheidet, wie viele Beratertage durch das Programm gefördert werden. Die Förderung umfasst maximal 5 Beratertage á 8 Stunden. Die Beratung muss innerhalb eines Zeitraums von 3 Monaten erfolgen. Das Programm kann bis zu 3x aufeinanderfolgend in Anspruch genommen werden.

Die Erstberatungsstellen unterstützen Sie umfassend auf dem Weg zu einem erfolgreichen Beratungsprozess.

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle und weitere Informationen zu dem Programm :https://www.unternehmens-wert-mensch.de/programmerweiterung/uebersicht/

Machen Sie Ihr Unternehmen fit für die Zukunft. Wir beraten Sie gerne.

Gut beraten für die digitale Zukunft

BTC-Partner informiert zum Programm: unternehmensWert:Mensch plus

Innovationen erproben und umsetzen

Die Arbeitswelt der Zukunft wird bunter, schneller, vielfältiger. Der wichtigste Treiber all dieser Entwicklungen ist die Digitalisierung. Die digitale Transformation ist in Deutschland angekommen und ist dabei mehr als nur ein Trend. Sie ist Treiber für Innovationen und betrifft die Arbeitsweisen in einem Handwerksbetrieb, der seine Schichtplanung per App kommuniziert, ebenso wie das spezialisierte IT-Unternehmen, das stetig auf die technischen Neuerungen reagieren muss.

Die Chancen der Digitalisierung gewinnbringend einzusetzen, ist für KMU eine wirtschaftliche Notwendigkeit geworden. Um den digitalen Umbruch in der Arbeitswelt als Chance zu nutzen, benötigen Betriebe nachhaltige Strategien und neue Konzepte. Hier setzt der neue Programmzweig unternehmensWert:Mensch plus (uWM plus) an.

Das Arbeiten 4.0-Sofortprogramm für KMU unterstützt Sie im Rahmen einer professionellen, geförderten Unternehmensberatung dabei, Ihr Unternehmen fit für die Digitalisierung zu machen, innovative Konzepte für die Arbeit in der digitalen Transformation zu erproben und so individuelle und passgenaue Lösungen zu gestalten.

In welchen Bereichen setzt uWM plus an?

Um erfolgreich in der digitalisierten Arbeitswelt bestehen zu können, müssen sich Unternehmen mit folgenden Fragestellungen beschäftigen:

  • Was bedeutet der digitale Wandel für das eigene Geschäftsmodell?
  • Wie sehen die Tätigkeiten der Zukunft aus und wie können Mitarbeitende dafür qualifiziert werden?
  • Wie ändern sich Führungsaufgaben und Karrierewege in der digitalen Arbeitswelt?
  • Wie können Unternehmen und Mitarbeitende den Kulturwandel und den demografischen Wandel in der digitalen Arbeitswelt gestalten?

unternehmensWert:Mensch plus unterstützt Sie dabei, mit einer professionellen Beratung eigene Antworten und Lösungswege auf diese Fragestellungen zu entwickeln.

Was wird gefördert?

Es werden Beratungen gefördert werden, die personalpolitische und arbeitsorganisatorische Innovationsprozesse unterstützen, die im Zusammenhang mit konkreten digitalen Veränderungen im Betrieb stehen, unter Beteiligung der Beschäftigten und auf der Grundlage spezifischer Vorgaben zur methodischen Durchführung von Lern- und Experimentierräumen durchgeführt werden.

Die Förderung umfasst maximal 12 Beratungstage, die Förderquote beträgt 80%, d.h. 20% des förderfähigen Beratungshonorars sind von den Unternehmen als Eigenanteil aufzubringen.

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind Unternehmen, die weniger als 250 Mitarbeitende beschäftigen, mindestens zwei Jahre bestehen und deren Jahresumsatz weniger als 50 Millionen Euro (oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Millionen Euro) beträgt.

Wie läuft die Beratung ab?

Der erste und wichtigste Schritt auf dem Weg zur Beratung durch unternehmensWert:Mensch plus ist der Besuch einer kostenfreien Erstberatung in einer der deutschlandweit verteilten Erstberatungsstellen. Hier wird geklärt, ob eine Förderung möglich ist. Die Erstberatungsstellen unterstützen Sie umfassend auf dem Weg zu einem erfolgreichen Beratungsprozess.

Machen Sie Ihr Unternehmen jetzt fit für die Zukunft.

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle und weitere Informationen zu dem Programm: “unternehmensWert:Mensch-plus”

BTC-Partner informiert zum Programm: “unternehmensWert:Mensch”

Das Förderprogramm: „unternehmensWert:Mensch” für eine moderne Personalpolitik – speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse des Mittelstands.

Demografischer Wandel, krankheitsbedingte Engpässe oder Nachwuchsmangel – die personellen Anforderungen an Sie als Unternehmen sind vielfältig, die Bindung von Fachkräften ist eine branchenübergreifende Herausforderung. Kleinen und mittelständischen Unternehmen fehlen jedoch oft die Ressourcen, um mit passgenauen Strategien zu reagieren. Hier setzt das Programm unternehmensWert:Mensch an.

Wer wird gefördert?

unternehmensWert:Mensch ist ein Förderprogramm, das Unternehmen bei der Gestaltung einer zukunftsgerechten Personalpolitik unterstützt. Unter Beteiligung der Beschäftigten werden mit professioneller Prozessberatung nachhaltige Veränderungen angestoßen. Zielgruppe sind kleine und mittelständische Unternehmen, die vorausschauende und mitarbeiterorientierte Personalstrategien entwickeln möchten.

Was wird gefördert?

Das Programm bezuschusst die Kosten der Beratung je nach Unternehmensgröße zu 50 oder 80 Prozent. Die Restkosten tragen die Unternehmen selbst. Die Beratung direkt im Unternehmen kann max. zehn Tage dauern und max. 1.000 Euro pro Beratungstag kosten.

Was sind die Förderkriterien?

  • Sitz und Arbeitsstätte in Deutschland
  • Jahresumsatz geringer als 50 Mio. EUR oder Jahresbilanzsumme geringer als 43 Mio. EUR weniger als 250 Beschäftigte *
  • mind. eine/n sozialversicherungspflichtige/n Beschäftigte/n in Vollzeit
  • mind. zweijähriges Bestehen des Unternehmens
  • Schritt für Schritt zur mitarbeiterorientierten Personalpolitik

Wie läuft die Beratung ab?

Wenden Sie sich an eine regionale Beratungsstelle in Ihrer Nähe und ermitteln Sie in einer kostenlosen Erstberatung Ihren Beratungsbedarf in den vier personalpolitischen Handlungsfeldern. Sind alle Förderkriterien erfüllt, erhalten Sie Ihren Beratungsscheck. Mit dem Beratungsscheck können Sie Ihre individuelle Prozessberatung bei einem/einer unserer autorisierten Prozessberater/innen in Anspruch nehmen. Sechs Monate nach Abschluss der Prozessberatung besprechen Sie mit Ihrer Erstberatungsstelle die Ergebnisse, um den Erfolg der Prozessberatung für Ihr Unternehmen langfristig zu sichern.

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle und weitere Informationen zu dem Programm: “unternehmensWert:Mensch”

Machen Sie Ihr Unternehmen jetzt fit für die Zukunft.

BTC-Partner informiert zur Potentialberatung / NRW

Die Potentialberatung unterstützt Unternehmen und Beschäftigte dabei, ihre Wettbewerbsfähigkeit zukunftsorientiert zu sichern und auszubauen. Mit Hilfe externer Beratungskompetenz und unter Beteiligung der Beschäftigten werden die Potentiale des Unternehmens ermittelt und deren Umsetzung in die Praxis begleitet werden.

Mit der Potentialberatung stellen Sie die Weichen für eine zielgerichtete Leistungssteigerung in Ihrem Unternehmen:

  • Sie nehmen Ihren Betrieb als Ganzes in den Blick.
  • Sie nutzen qualifizierte externe Beraterinnen und Berater und wählen diese selbst aus.
  • Sie analysieren Stärken und Schwächen sowie Risiken und Chancen.
  • Sie erkennen unausgeschöpfte Ressourcen sowie Qualifizierungsbedarfe.
  • Sie beteiligen Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an diesem Prozess.
  • Sie entwickeln Handlungsziele und legen konkrete Maßnahmen fest.
  • Sie unternehmen erste Umsetzungsschritte unter professioneller Begleitung.

Für den Mittelstand der Region Ostwestfalen-Lippe hat sich die Potentialberatung zum Erfolgsprogramm entwickelt. Über 1.500 kleine und mittlere Unternehmen nahmen sie bereits in Anspruch. Und das zeigt Wirkung: 85 Prozent der Unternehmen sind mit den Ergebnissen „sehr zufrieden”.

Wer und was wird gefördert?

Das Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt mit der Potenzialberatung kleine und mittlere Unternehmen mit einem 50%igen Zuschuss bis zu 500 Euro je Beratungstag für externe Beratung. Übernommen werden 50 Prozent der Kosten für bis zu 10 Beratertage. Das Programm steht Unternehmen offen, die zehn bis unter 250 Beschäftigte haben und älter als zwei Jahre sind.

Die Potentialberatung nimmt den Betrieb als Ganzes in den Blick. Sie beinhaltet Analyse der Stärken und Schwächen, Risiken und Chancen und sowie der Qualifizierungsbedarfe. Den Schwerpunkt der Beratung setzt das Unternehmen selbst – häufig geht es um Organisationsentwicklung, neue Produkte und Dienstleistungen oder die Verbesserung von Marketing und Vertrieb. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den Prozess mit eingebunden. Unter der professionellen Begleitung der Unternehmensberatung werden Handlungsziele definiert, konkrete Maßnahmen festgelegt und die ersten Schritte umgesetzt.

Bitte beachten Sie, dass für die Umsetzung der Förderung ein Beratungsgespräch und eine Bewertung der Vorhaben durch eine Beratungsstelle vorausgesetzt werden. Nähere Informationen erhalten Sie bei der für Sie zuständigen Beratungsstelle.

Machen Sie Ihr Unternehmen jetzt fit für die Zukunft.

Alle Angaben ohne Gewähr. Quelle und weitere Informationen zu dem Programm: Potentialberatung NRW


Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Für eine erste Anfrage nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.